AudiMAX: Probenziehung

Die Probenziehung ist in der Norm ISO/IEC 17020:2012 nicht explizit geregelt.

“7.2.1 The inspection body shall ensure […] samples to be inspected are uniquely identified in order to avoid confusion regarding the identity of such […] samples.”

Da gezogene Proben meistens in einem Labor untersucht werden müssen, fällt der Aspekt der Probenziehung bei einer Inspektion eigentlich unter die Norm ISO/IEC 17025, der Norm für Labore. Um eine Probenziehung dennoch durch eine Inspektionsstelle unter Akkreditierung stattfinden zu lassen, hat der niederländische Akkreditierungsrat (Raad voor Accreditatie=RvA) das Erläuterungsblatt T-021 erstellt. AudiMAX basiert sich auf dieses Erläuterungsdokument des RvA.

Beim AudiMAX-Probenziehungsmodul ist es möglich, ein Probenziehungssystem einzurichten, bei dem u.a. Matrices, Gegenstände, Grenzwerte und Ergebnisse erfasst werden können. Zudem bietet AudiMAX die Möglichkeit eine sogenannte ‘Probenziehungshistorie’ zu erstellen, bei der Probenzieher mitteilen können, auf welche Weise und unter welchen Umständen die Proben gezogen wurden. AudiMAX stellt auch die Identifikation der Proben sicher.